Städte, Regionen und Gemeinden

Der Kontrast zwischen Stadt und Land sowie boomenden und strukturschwachen Regionen ist groß. Die Digitalisierung und der Einsatz von intelligenten Technologien können diesen Trend stoppen und dafür sorgen, dass bundesweit alle Gebiete von ihnen profitieren.

Lebenswerte Regionen mit Zukunft dank Technik und Digitalisierung

Landflucht, langsames Internet, mangelnder Mobilfunkempfang, fehlende Mobilitätslösungen sowie demografischer Wandel: Vor diesen Herausforderungen stehen viele ländliche, aber auch stadtnahe Regionen. Demgegenüber kämpfen Boom-Zentren und viele Städte gegen den Verkehrskollaps und knappen Wohnraum samt steigenden Immobilien- und Mietpreisen an. Von maroden öffentlichen Gebäuden wie Schulen und einer zunehmenden gefühlten Unsicherheit an öffentlichen Plätzen sind hingegen viele Gebiete in der Bundesrepublik betroffen, unabhängig von der Prosperität der Regionen.

Viele dieser Herausforderungen können durch die Chancen der Digitalisierung und technische Hilfsmittel gelöst oder abgemildert werden. Unter Zuhilfenahme moderner Geoinformationstechnologien (GIS) können bereits bestehende Daten visualisiert, digitalisiert und somit inwertgesetzt werden. In ländlichen Regionen können autonome, GIS-gestützte Mobilitätskonzepte den Bewohnern die Möglichkeit bieten mobil zu sein, bzw. am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, ohne dass ein Umzug notwendig ist. Städte / Gemeinden und Kommunen können dank intelligenter Technologien Mittel einsparen und damit ihren Bewohnern mehr Komfort bieten. Mit der Vermarktung kommunaler Assets, wie z.B. Bushäuschen, Straßenlaternen und Gebäude an Mobilfunkbetreiber oder andere Telekommunikationsunternehmen können zudem zusätzliche Erlöse für den kommunalen Haushalt generiert werden. Dies sind nur einige von vielen Möglichkeiten, um aus Städten, Gemeinden und Kommunen Smart Cities oder Smart Villages zu machen.

Voraussetzung dafür ist eine leistungsstarke breitbandige Versorgung und eine vollständige Digitalisierung und Dokumentation der technischen Infrastruktur. Die STF Gruppe ist mit ihrer über 20-jährigen Erfahrung im (kommunalen) Breitbandausbau und in der Breitbandberatung der Garant hierfür. Darüber hinaus verfügen die Experten der STF Gruppe über ein umfangreiches Knowhow in der Mobilfunk- und WLAN-Planung. In Kombination mit unserer Expertise in modernen geographischen Informationssystemen, Fachplanungen der Technischen Gebäudeausrüstung und der Konzeption und Umsetzung von Digitalisierungsstrategien bieten wir unseren Kunden aus der öffentlichen Hand ein 360 Grad Lösungskonzept, um Städte, Gemeinden und Kommunen zukunftsfähig zu machen. Dies haben wir beispielsweise schon im Kreis Coesfeld durch unsere Mitarbeit am Gigabit Konzept unter Beweis gestellt.

Aber auch wenn Sie nur den Breitbandausbau durchführen wollen,  bestehende Daten digitalisieren und in GIS visualisieren möchten, oder Fachplanungsleistungen der technischen Gebäudeausrüstung benötigen, ist die STF Gruppe Ihr Ansprechpartner.

 

Sie möchten mehr über die STF Lösungen für Städte, Regionen und Gemeinden erfahren? Dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht!

Sebastian FIscher STF Gruppe

M.A. Geograph Sebastian Fischer

Projekt- und Vertriebsmanager

T+49 (0) 911 1488 6361

M+49 (0) 174 9759825

Auszug unserer Referenzen