Digitales Klassenzimmer
in der Gemeinde Rosendahl

Kompetenz Digitalisierung
Kunde Gemeinde Rosendahl

Herausforderung

Die fortschreitende Digitalisierung und das digitale Zeitalter schreiten immer weiter voran. Dieser Fortschritt macht auch vor unseren „Kleinsten“ nicht halt und ist im Alltag überall zu finden. Auch in Grundschulen findet man bereits in jedem Klassenzimmer WLAN-fähige Geräte wie Chromebooks, iPads und Laptops. Digitales Lernen optimiert dabei nicht nur die Leistung der Schüler und ist hinsichtlich der Modernisierung von Lehrplänen und des langfristigen Erfolgs von Lehrkräften und Schulen von großer Bedeutung, sondern eben auch eine Vorbereitung auf das digitale Leben nach der Schulzeit.

Um diese Optimierungspotenziale heben zu können plant die Gemeinde Rosendahl in 2019 die Antonius Grundschule, Sebastian Grundschule und den Schulcampus der Johann Conrad Schlaun Schule mit einem modernen WLAN-Netz auszustatten. Um die notwendigen Mittel im Haushalt beantragen zu können wurde eine Konzeptplanung inkl. Ausleuchtungsberechnung, Kabelwegen, Accesspoint-Positionen, Equipment-Listen und Systemtechnikstellplätzen benötigt. Aus dieser Planung sollte für die Beantragung der notwendigen Budgetmittel eine Kostenschätzung für die Umsetzung der WiFi-Netze erstellt werden. Die besondere Herausforderung bei der Erstellung dieser Planungen bestand in den fehlenden Bestandsplänen der einzelnen Schulgebäude.

Unsere Lösung

Mit unserem Planungs-Knowhow im Bereich der IT, Funknetz- und der Elektroplanung haben wir uns die Bestandsgebäude der Schulen im Rahmen einer Begehung angesehen, relevante bauliche Details aufgenommen, mögliche Kabelwege und Standorte für die Unterbringung der Technik festgelegt. Die vereinzelten Bestandsplänen und die Informationen aus dem vor Ort-Termin haben wir in ein zusammenhängenden Gebäudeplan zusammengefasst.

Die neu erstellten Pläne wurden dann durch unsere Funknetzplaner in ein, für die Berechnung der Funkausleuchtung notwendiges, 3D-Modell übertragen, worin alle Wände und Türen mit ihren bau-  und funktechnischen Eigenschaften enthalten sind. Anschließend wurden die Accesspoints und die Systemtechnik an die festgelegten Positionen verplant und virtuell verkabelt. Mit dem fertig geplanten Netzwerk wurde dann eine Ausleuchtungsberechnung für die Netze 2,4 und 5 GHz erstellt.

Zusätzlich wurden spezielle Bereiche wie z.B. die Aula mit einem erhöhten Useraufkommen kapazitiv besonders betrachtet und die Anzahl an notwendigen Accesspoints ermittelt.

Nach Fertigstellung der funktechnischen Planung und Berechnungen wurde das Netzwerk durch unsere Kollegen der STF Energy aus Sicht der TGA (Technische Gebäudeausrüstung) geprüft und bauliche Details wie z.B. Brandschutz, Klimatisierung der Technikräume und Elektroplanung hinzugefügt.

Aus der funktechnischen – und baulichen Konzeptplanung wurde dann eine Equipment-Liste, die alle technisch und baulich notwendigen Komponenten enthält. Damit konnte eine Kostenschätzung erstellt und die für eine Realisierung notwendigen Budgetmittel durch die Gemeinde Rosendahl beantragt werden.

 

 

Ihr Benefit

Wir konnten in diesem Projekt mit einer ganzheitlichen Beratung, zur Ermittlung eines Anforderungsprofils an das künftige Netzwerk, und der Erstellung einer Konzeptplanung, bestehend aus den Gewerken Funkausleuchtung, Kapazitätsanalyse und TGA, die Gemeinde dabei unterstützen, ein fundiertes WLAN-Netzwerk für die Umsetzung des „digitalen Klassenzimmers“ zu erstellen. Dabei legten wir großen Wert auf die spätere Umsetzbarkeit und die Zukunftsfähigkeit des Konzeptes.

Ein weiterer großer Vorteil für die Kommune war der Erhalt der kompletten Dienstleistungen aus einer Hand und die Zusammenfassung der einzelnen Gewerke durch die STF. So konnten nicht nur fachliche und Abwicklungstechnische Synergien in der STF Gruppe sondern für den Kunden eben auch wirtschaftliche und monetäre Vorteile generiert werden.

Neuste Cases

Anfragen, Anmerkungen, Kritik:
Wir haben immer ein Ohr