23. Telekommunikationscup
Volleyball in Freital

Für einen Platz auf dem Podest hat es zwar in diesem Jahr leider nicht für die STF-Volleyballmannschaft gereicht, in guter Erinnerung blicken die Teilnehmer dennoch auf den 23. Telekommunikationscup in Freital bei Dresden zurück.

Schon zum 6. Mal machten sich unsere Mitarbeiter von den unterschiedlichen Standorten auf den Weg nach Dresden. Nach langer Anfahrt erreichten auch die letzten Mitarbeiter gegen Abend die Sporthalle, in der ein erstes Training der neu formierten Mannschaft auf dem Programm stand. Insgesamt 11 Spieler der STF Gruppe hatten sich gemeldet, die STF von ihrer sportlich besten Seite zu präsentieren – in diesem Jahr mit besonders viel weiblicher Unterstützung. Bereits am nächsten Morgen ging das eigentliche Turnier los. In Freital erwarteten uns weitere 13 Teams aus der Telekommunikationsbranche – zum Teil eingespielte Mannschaften mit langjähriger Volleyballerfahrung und somit harte Konkurrenz für das neu aufgestellte STF-Team, deren gemeinsamen Trainingsmöglichkeiten durch die unterschiedlichen Standorte doch sehr begrenzt sind.

 

Nach einer kleinen Begrüßung durch den Veranstalter ging es los. Vom Lospech in der Gruppenphase ließ sich das Team der STF nicht beeindrucken. Getreu dem Motto „Wir haben nix zu verlieren“ startete das STF-Team mutig in das erste Spiel. Die Gegner ließen den Spielern jedoch kaum eine Chance, sodass sie sich mit 11:25 geschlagen geben mussten. Auch das nächste Spiel ging an die Konkurrenz. Im dritten Match der Gruppenphase konnte schließlich ein Sieg eingefahren werden. Ein verdienter Ausgang für das STF-Team nach einer hart umkämpften Partie. Leider reichten das Ergebnis aber nicht für die vorderen Plätze. Das STF-Team überzeugte jedoch mit mit so viel Teamgeist und Motivation, dass von Teilnehmern aus anderen Mannschaften Anfrage für die Aufnahme ins STF Team eingingen. Besonders schön: Einige STF-Mitarbeiter, die nicht selbst mitspielten, nutzen ihr Wochenende samt Familie, um ihren Kollegen in der Sporthalle die Daumen zu drücken. Neben tollem sportlichem Einsatz hatten alle Mitarbeiter großen Spaß an der Veranstaltung und feilen schon jetzt an der Taktik für das nächste Jahr. Bis dahin heißt es: Fleißig trainieren, sodass die Platzierung vielleicht noch einmal etwas gesteigert werden kann!

Das könnte Sie auch interessieren

2022-08-01

Trial on Air-Abdeckungsvorhersagen für autonome Drohnen in einem 5G-Netzwerk

2022-07-13

Mit der EchtNetz-Box vom Münsterland zum Nordseestrand

2022-01-30

Wie Technologie hilft, Dülmener Geschichte zu bewahren

Anfragen, Anmerkungen, Kritik:
Wir haben immer ein Ohr